Alles Wissenswerte über Weidemilch

Was ist Weidemilch? 

Wie der Name bereits vermuten lässt, stammt Weidemilch von Kühen, die auf saftigen, grünen Weiden grasen können. Bei der Weidemilch stehen neben dem Tierwohl/ Tierhaltung auch die positiven Auswirkungen auf Klima und Boden im Vordergrund. Kein Wunder also, dass Weidemilch immer beliebter bei Konsument*innen wird. 

Gesetzliche Vorgaben/ Richtlinien für Weidemilch 

Der Begriff „Weidemilch“ ist rechtlich nicht klar definiert, allerdings haben sich u.a. in Deutschland die Molkereien auf eine Mindestanforderung geeinigt. Die Kühe können an mindestens 120 Tagen im Jahr täglich mehr als 6 Stunden auf der Weide verbringen – nur so kann die produzierte Milch als Weidemilch vermarktet werden. Alle anderen Kriterien sind jedoch nicht eindeutig geregelt. So gibt es beispielsweise bezüglich der Fütterung oder der Haltungsbedingungen im Winter keine einheitlichen Vorschriften.  

Es gibt allerdings sehr große Unterschiede zwischen Weidemilch aus Deutschland und Irland. 

Weidegang vs. Weidehaltung 

In Deutschland leben die Milchkühe grundsätzlich im Stall, aber manche Kühe können einige Zeit auf der Weide verbringen (Weidegang). Da Kühe Wiederkäuer sind, wird bei diesem Weidegang nicht unbedingt frisches Gras gefressen. 

Die Weidehaltung hat viele verschiedene Vorteile. Vor allem im Vergleich zur herkömmlichen Stallhaltung in Deutschland, stellt die Weidehaltung eine artgerechtere Tierhaltung dar, trägt zum Klimaschutz bei und bietet Vorteile, die sich auch in der Qualität der Milch und der aus ihr hergestellten Milchprodukte bemerkbar macht. 

Bei Kerrygold leben die Kühe in Irland die meiste Zeit des Jahres auf der Weide und fressen fast ausschließlich saftiges Weidegras. Das ist nicht nur artgerecht, sondern sorgt auch für ein Höchstmaß an Tierwohl und das wiederum für die besondere Qualität der irischen Weidemilch. 

Weidehaltung bei Kerrygold 

Bei Kerrygold leben die Kühe für einen Großteil des Jahres auf der Weide, was dem milden regenreichen Golfstrom Klima Irlands zu verdanken ist. Aufgrund der vielen Regentage und der milden Winter wird Irland oftmals auch als die Grüne Insel bezeichnet. 

Unsere Kühe leben artgerecht auf weiten, immergrünen Weiden mit viel frischem und saftigem Weidegras. 

Eine nachhaltige Weidehaltung und die verantwortungsvolle sowie leidenschaftliche Pflege der Tiere sind für unsere Farmer*innen selbstverständlich. Durch die extralange Weidesaison und die natürliche Ernährung unserer Kühe (fast ausschließlich saftiges Weidegras) entsteht die besondere Qualität unserer Weidemilch, die unseren Produkten ihren unverwechselbaren Charakter und Geschmack verleiht. 

Weidehaltung trägt zum Klimaschutz bei 

Das haben die Wissenschaftler*innen in Kiel mit ihrer Studie belegt. »Je mehr frisches Gras die Kühe fressen, desto geringer ist der CO₂-Fußabdruck der Milch«, heißt es in der Zusammenfassung. 

Die Forschungen ergaben, dass eine Stallhaltung deutlich energieintensiver ist als Weidehaltung. Das Futter für Kühe, die im Stall leben, muss von dem*r Farmer*in gemäht, von den Wiesen geholt und gelagert werden. Zusätzlich muss Kraftfutter für die Kühe gekauft werden. Die Produktion des Futters alleine erzeugt also schon einige Emissionen. Mehr als 4.000 Quadratmeter Platz hat jede Kuh im Durchschnitt auf irischen Weiden. Die viele Zeit in der Natur unter Artgenossen ist die Basis für eine tiergerechte Haltung. Doch die Weidehaltung ist nicht nur aus Sicht des Tierwohles positiv zu bewerten. Die fußballfeldgroßen Flächen pro Kuh ergeben zusammen einen riesigen CO₂-Speicher. Der Humusboden der Wiesen und Weiden bindet CO₂. 

Unterschied zwischen Weidemilch und Heumilch 

Während sich Weidemilch in Deutschland eher auf die Haltung der Tiere bezieht, bezieht sich Heumilch auf die Fütterung der Kühe. 

Der Begriff „Heumilch“ ist seit 2016 gesetzlich in der EU geschützt. Gewisse Produktstandards müssen gewährleistet werden, damit die Milch mit dem EU-Zeichen „garantiert traditionelle Spezialität“ (g. t. S.) gekennzeichnet sein darf. 

Rezepte mit Produkten aus Weidemilch 

Alle Kerrygold Produkte sind aus bester irischer Weidemilch hergestellt und in der Küche vielseitig einsetzbar. Unsere streichzarte Butter eignet sich ideal zum Kochen, Braten und Backen, aber auch unser Käse, unser Butterschmalz sowie unsere Kräuter- und Meersalzbutter eröffnen in der Küche tolle Möglichkeiten. Probiere eines unserer köstlichen Rezepte mit Kerrygold Produkten aus irischer Weidemilch aus. 

2,9 Sterne Bewertung
15 Min
einfach
4 Portionen
Zum Rezept
2,9 Sterne Bewertung
60 Min
mittel
3 Portionen
Zum Rezept
2,8 Sterne Bewertung
45 Min
einfach
4 Portionen
Zum Rezept

Kerrygold Newsletter

Jetzt abonnieren, um regelmäßig Neuigkeiten rund um unsere Kerrygold Produkte, Aktionen & Rezepte zu erfahren!


*Pflichtfeld, bitte ausfüllen!
Einwilligung*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:


Beim Surfen auf dieser Seite entstehen CO2-Emissionen. Wir gleichen dies über ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt aus.